Teilen auf Facebook   Teilen auf X   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Madsen überreicht Förderbescheid über knapp 700.000 Euro

31. 05. 2024

Verkehrsminister Claus Ruhe Madsen übergab gestern einen Förderbescheid über 668.000 Euro an Wilhelm Krumbügel, den Bürgermeister von Lindewitt. "Wir wollen mehr Menschen für das Radeln gewinnen. Das schaffen wir nur, wenn es gut zu befahrende und sichere Radwege gibt. Deshalb ist der Lückenschluss hier enorm wichtig", sagte Madsen. 

 

Mit der Förderung aus dem Sonderprogramm "Stadt und Land" des Bundes kann nun der Neubau eines 2,3 Kilometer langen Radweges entlang der K69 starten, dessen Gesamtkosten mit 887.000 Euro veranschlagt sind, von denen 75 Prozent gefördert werden. Für diese Baumaßnahme gab es bereits seit 40 Jahren Pläne, die zwischenzeitlich verworfen wurden, jedoch 2020 wiederbelebt werden konnten. Anja Stoetzel, Bürgermeisterin von Nordhackstedt, freut sich darüber, dass durch den Radweg zwischen ihrer Gemeinde und dem Ortsteil Linnau in der Gemeinde Lindewitt "eine Lücke nach Süden geschlossen und auch der Schulweg per Fahrrad sicherer gemacht wird." Zu diesem großen Vorteil lässt ein Artikel in der SHZ zwei Schülerinnen zu Wort kommen, die sich auf die Fertigstellung bis Ende 2025 freuen: "Wir radeln dann in Sicherheit." Bereits der Titel weißt darauf hin, dass nun ein "langersehnter Radweg" gefördert wird.

 

Bei seinem Eintreffen bedauerte Madsen: "Leider bin ich heute nicht mit dem Fahrrad da". Im letzten Sommer hatten wir beim Neubau eines Radweges von Süderhackstedt nach Kleinjörl das Glück, dass uns der Minister bei dieser Übergabe den Förderbescheid sogar auf dem Rad überbrachte. In Nordhackstedt freute er sich nun besonders darüber, dass hier zwei Gemeinden zusammenarbeiten und bereit sind, Geld für Radwege auszugeben. Er sieht es als ein sehr gutes Zeichen für die hohe Akzeptanz des Radweges in den Gemeinden an, dass alle notwendigen Grundstücke erworben werden konnten, welches grundsätzlich eine große Herausforderung in allen Projekte dieser Art darstellt. Für ihn hat der Lückenschluss auch eine weitreichendere Bedeutung im Radwegsnetz: "Davon werden nicht nur die Menschen in der Region profitieren, sondern auch alle, die im Urlaub gerne mit dem Rad unterwegs sind. Genau das wollen wir erreichen".

 

Wir von der Klimaschutzregion Flensburg haben bei der Beantragung der Fördermittel tatkräftig unterstützt und freuen uns sehr über das gute Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit den Gemeinden und allen Projektbeteiligten wie u.a. auch dem Amt Schafflund - und zudem freuen wir uns schon auf die Einweihung des neuen Radweges im nächsten Jahr!

 

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus veröffentlicht hier die Meldung über die Förderung.

 

Bild zur Meldung: Minister Madsen übergibt Bürgermeister Krumbügel den Förderbescheid. Foto: Reinhard Friedrichsen.

Kontaktdaten

Klimaschutzmanagement Region Flensburg

Amt Eggebek

Hauptstr. 2
24852 Eggebek

 

Suche

Mitglieder

 
Sollerup
Oeversee
Handewitt
Ausacker
Langballig
Kronsgaard
Grossenwiehe
Huerup
Jerrishoe
Sieverstedt
Osterby
Joerl
Suederhackstedt
Rabenholz
Holt
Steinberg
Maasholm
Kappeln
Steinbergkirche
Dollerup
Langstedt
Janneby
Jardelund
Westerholz
Harrislee
Munkbrarup
Tarp
Weesby
Husby
Hoerup
Grosssolt
Freienwill
Gelting
Hasselberg
Böxlund
Wanderup
Eggebek
Medelby
Schafflund
Lindewitt
Wallsbuell
Grundhof
Ringsberg
Nordhackstedt