Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bundesförderung für effiziente Gebäude erneut geändert!

01. 01. 2023

Januar 2023 - Zum Jahreswechsel hat erneut eine Novellierung der Richtlinie zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) stattgefunden. Alle Details können Sie dem beigefügten Dokument unten entnehmen.

 

Die wichtigsten Änderungen sind hier zusammengefasst:

  • Öffnung der Antragsberechtigung auf alle Investoren
  • Materialkosten sind als Eigenleistung förderfähig (Bestätigung durch Fachunternehmen oder Energieeffizienz-Experten erforderlich)
  • Verschärfung der Anforderungen an Wärmepumpen und Biomasseheizungen
  • Anlagen, die ausschließlich zur Stromversorgung dienen, werden nicht mehr gefördert (PV, Windkraft, Stromspeicher)
  • Einführung eines 15%-Bonus für Serielles Sanieren unter Verwendung von vorgefertigten Fassaden- und Dachelementen auf EH-Stufe 40 oder 55
  • Streichung der Förderung von Erneuerbare Energien-Hybridheizungen
  • Brennstoffzellenheizungen (Biomethan oder grüner Wasserstoff) werden förderfähig
  • Mietkosten für provisorische Heizungstechnik bei Defekt (max. 1 Jahr) wird förderfähig
  • Beheizung mit mind. 65% erneuerbare Energien bei Einbau von Wärmepumpen, Biomasseanlagen oder bivalenten Systemen
  • Neubauförderung wird vrs. ab 01.03.2023 in das neue Teilprogramm „Klimafreundlicher
    Neubau“ (KFN) umgewandelt

 

Juli 2022 - Die Bundesregierung hat eine Änderung der Richtlinie zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) veröffentlicht. Das vollständige Dokument finden Sie auf dieser Seite unten unter "Downloads".

 

Die wichtigsten Änderungen kurz zusammengefasst:

  • Neubauten werden nur noch als EH/EG 40 und in der Kreditvariante gefördert (Tilgungszuschuss 5%) - Zuschussvariante wird gestrichen.
  • Die Förderung von Einzelmaßnahmen zur Sanierung von Bestandsgebäude erfolgt nur noch als Zuschuss - die Kreditförderung wird gestrichen.
  • Gas-Brennwertheizungen und Gas-Hybridheizungen werden nicht mehr gefördert.
  • geänderte Förderquoten für Einzelmaßnahmen: Gebäudehülle, Heizungsoptimierung & Anlagentechnik ohne Heizung = 15%, Biomasseheizungen = 10%, Wärmepumpen = 25% (+5% Wärmequelle Wasser/Abwasser/Erdreich), Solarkollektoranlagen = 25%, Erneuerbare Energien-Hybridheizung = 25% ohne Biomasseeinbindung / 20% mit Biomasseeinbindung, Erweiterung/Umbau/Anschluss an Gebäudenetze = 25%
  • Für den Austausch von funktionstüchtigen Öl-, Kohle-, und Nachtspeicherheizungen werden 10% Bonus gewährt.
  • Für den Austausch von funktionstüchtigen Gasheizungen werden 10% Bonus gewährt, wenn die Inbetriebnahme bei Antragstellung mindestens 20 Jahre zurückliegt.
  • Der 5%-Bonus für den individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) entfällt für Anlagen zur Wärmeerzeugung und für Neubauten.
 

Kontaktdaten

Klimaschutzmanagement Region Flensburg

Amt Eggebek

Hauptstr. 2
24852 Eggebek

 

Suche

Mitglieder

 
Sollerup
Maasholm
Hasselberg
Husby
Tarp
Schafflund
Westerholz
Maasbuell
Gelting
Eggebek
Osterby
Böxlund
Jardelund
Harrislee
Kappeln
Steinbergkirche
Dollerup
Handewitt
Tastrup
Ausacker
Suederhackstedt
Weesby
Grossenwiehe
Freienwill
Nordhackstedt
Medelby
Ringsberg
Jerrishoe
Wanderup
Langstedt
Holt
Hoerup
Kronsgaard
Janneby
Rabenholz
Sieverstedt
Grosssolt
Munkbrarup
Wallsbuell
Huerup
Oeversee
Joerl
Grundhof